Reisestart durch Costa Rica in San Jose

Im Oktober / November 2015 führte uns unser Urlaub nach Costa Rica, wo wir eine zweiwöchige geführte Autotour unternommen haben. Mit eingeschlossen war ein deutschsprachiger Reiseleiter, der auch gleichzeitig unsere Fahrer war. Im nachhinein sind wir froh darüber, denn der Reiseleiter konnte uns mehr vermitteln, als wenn wir alleine gereist wären. Durch seine Fachbücher über die Tier- und Pflanzenwelt erklärte Carlos uns gleich was wir gesehen haben. Die Rundreise wurde von einem Deutschen Reisebüro angeboten, der örtliche Reiseveranstalter war dann Carlos unser Ansprechpartner und Reiseleiter.

Hier wollen wir nun einen kurzen Ablauf unsere Tour wiedergeben und auf den folgenden Seiten stehen viele Costa Rica Bilder, die auch vergrößert werden können, zur Ansicht bereit.  Erst sehr spät sind wir in SAN JOSE, der Hauptstadt von Costa Rica angekommen. Am Flughafen empfing uns dann der Reiseleiter (Carlos) und nach einer kurzen Vorstellung brachte er uns ins Hotel Britannia, wo wir müde ins Bett fielen. Bis 1824 war San Jose noch ein unbedeutendes Dorf und heute ist dies eine pulsierende Stadt mit über 345.000 Einwohner. Juan Mora Fernández als erstes gewähltes Staatsoberhaupt beschloss 1824 den Regierungssitz von der alten spanischen Hauptstadt Cartago nach San Jose zu verlegen.

Am nächsten Tag machten wir drei uns zu einen Stadtbummel auf. Das Zentrum der Stadt ist der Plaza de la Cultura, wo sich neben dem Nationaltheater auch das alte Grand Hotel befindet. Das Nationaltheater ist wohl das prachtvollste Gebäude der Stadt, wenn nicht sogar des Landes. Das Theater wurde im 19. Jh. von Kaffeebaronen finanziert und ist der Pariser Oper nachempfunden.

Unter der Plaza de la Cultura lagert mehrere Stockwerke tief und mit gewaltigen Stahltüren gesichert der größte Schatz des Landes – das Goldmuseum. Über 2000 Goldartefakte die von den Indianervölkern gefertigt wurden, zählen besonders die kleinen Figuren, halb Mensch, halb Tier zu den Höhepunkten. Das Museum gehört der Bank von Costa Rica und beherbergt auch die nationale Münzsammlung. Sehenswert war auch das Jademuseum, welches sich im 11. Stock des nationalen Versicherungsinstituts INS befindet. Neben den fein bearbeiteten Jadestücken, meistens Anhänger, sind auch Steinmetz- und Keramikkunst zu bewundern.