Reiseerlebnis am Vulkan Arenal

Nach einer weiteren Nacht im Hotel Espadilla machten uns am nächsten Tag auf dem Weg zum Vulkan Arenal. Soviel Pech wir am Irazu hatten, soviel Glück hatten wir nun hier am VULKAN ARENAL. Es gibt nur wenige Tage und Nächte, an denen sich der Vulkan nicht hinter Wolken verborgen hält. Auch wenn nur für kurze Zeit, konnten wir den Gipfel und die Rauchsäule des immer noch aktiven Vulkans sehen.

Der Nationalpark am Fuße des Vulkans wurde erst 1991 gegründet und vier Jahre später noch einmal erweitert. Ein etwa 2 km langer Wanderweg brachte uns zu den Lavaströmen des verhängnisvollen Ausbruchs von 1968, als
78 Menschen den Tod fanden. Mit etwas Glück bekommt man die hier lebenden Tiere (u.a. Jaguar, Tapir, Faultier, Nasenbär) auf der Wanderung zusehen. Wir begegneten einige Nasenbären.

Zum Abendessen fuhren wir ins Tabacon-Resort. Hier befinden sich in einer herrlichen Gartenlandschaft mit Wasserfällen die Thermalquellen von Tabacon. Der Arenal bringt das heilwirksame Wasser auf die ideale Temperatur. Wäre nicht die Wolken um den Gipfel gewesen, so hätten wir die rotglühende Lava gesehen.